Tag der Deutschen Einheit: Großes Interesse an Demantec

Tag der Deutschen Einheit: Großes Interesse an Demantec

Unter dem Motto und Appell „Mut verbindet“ fanden dieses Jahr in Kiel die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit statt. Mehrere hunderttausend Besucher*innen kamen am 02. und 03. Oktober zu einem bunten Bürgerfest in den Norden.

An Ausstellerständen und in Infozelten stellten sich zu dieser Gelegenheit die einzelnen Bundesländer und Bundesorgane sowie zahlreiche weitere Initiativen und Projekte den interessierten Bürger*innen vor. Auch das Institut für eHealth und Management im Gesundheitswesen der Hochschule Flensburg war am Tag der Deutschen Einheit in Kiel vor Ort. Am Stand von Interreg Deutschland-Dänemark, einem EU-Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern, konnten die Besucher*innen dabei mehr über die Ziele, Aktivitäten und Hintergründe des Innovationsprojekts Demantec erfahren.

Zahlreiche Besucher*innen interessierten sich für Demenz und innovative Technologien

Im Rahmen der im Frühjahr dieses Jahres gestarteten Verlängerung befasst sich Demantec mit der Analyse der Bedürfnisse von Angehörigen von Menschen mit Demenz und der hierauf aufbauenden Weiterentwicklung innovativer, technischer Unterstützungssysteme. Die große Last für Betroffene sowie die enormen gesellschaftlichen Herausforderungen, die mit der Demenzerkrankung einhergehen, waren der bestimmende O-Ton in zahlreichen der Gespräche am Informationsstand, die das IEMG-Team mit Bürger*innen führte. Die Ziele und bisherigen Ergebnisse des Projekts stießen daher auf großes Interesse und erfuhren durchweg positive Resonanz. Zahlreiche Besucher*innen erkundigten sich in diesem Zusammenhang vor allem ausdrücklich nach den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten technischer Innovationen zur Verbesserung der Versorgungslage von Menschen mit Demenz, deren Angehörigen sowie Pflegekräften. Am Stand wurden aber etwa auch datenschutzrechtliche Aspekte sowie ethische Belange thematisiert und intensiv diskutiert. Im Rahmen dieses Austausches konnte dabei vielfach auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Dänemark und Deutschland sowie die hieraus abgeleiteten Rückschlüsse und Handlungsempfehlungen verwiesen werden. Gerade dieses konstruktive Voneinanderlernen konnte den Bürger*innen auf anschauliche Weise den hohen Mehrwert dieser vertrauensvollen, grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern verdeutlichen.

Informierten zu Demantec: Michael Heine (l.) und Maribel Pfeiffer (r.) vom IEMG

Interessiert an weiteren aktuellen Informationen zum Projekt?