5 – Test und Evaluierung

Test, Evaluierung und Implementierung von Welfare- und Gesundheitstechnologien

Ziele für das Arbeitspaket 5:

→ Definition eines interregionalen Modells für Test- und Bewertungsprozesse in Pflegeheimen

→ Bewertung von Welfare- und Gesundheitstechnologien in verschiedenen Test-Umgebungen

→ Ableitung von Best-Practice Ansätzen und Entwicklung von Implementierungsmodellen

Das Arbeitspaket 5 beschäftigt sich mit dem Testen, Bewerten und Umsetzen von Welfare- und Gesundheitstechnologien zur Unterstützung der Demenzkranken in Pflegeheimen. Grundlage stellen die Ergebnisse der Potenzial- und Benefitanalysen aus dem Arbeitspaket 3 dar. Im Testverlauf werden die Bedürfnisse dargestellt und die Anforderungen der Anwender an die technischen Assistenzsysteme identifiziert, dabei wird auch ein kultureller Vergleich berücksichtigt. Die Tests geschehen mittels partizipativer Methoden wie Feldstudien und Workshops, in die die Pflegeheime und weitere Partner aktiv einbezogen werden. Dabei sollen Informationen gewonnen werden, wie technische Assistenzsysteme angenommen und angewandt werden und inwiefern sie für die Anwender unterstützend wirken. Daraus werden Empfehlungen und Best-Practice-Ansätze abgeleitet. So soll den speziellen Bedürfnissen der Zielgruppe von Menschen mit Demenz Rechnung getragen werden, um deren Lebensqualität zu verbessern. Als Ergebnis wird ein Business Case erarbeitet, der deutschen und dänischen Unternehmen marktrelevante Informationen bietet. Foto © Stokkete/Shutterstock.com

Das Arbeitspaket arbeitet auf Grundlage der Analyseergebnisse aus dem Arbeitspaket 3. Die Erkenntnisse werden in die Weiterentwicklung von Kompetenzen im Arbeitspaket 6 einfließen.

Neuigkeiten aus dem Arbeitspaket

GO-TO-GUIDE ZUR ERFOLGREICHEN UND TRAGFÄHIGEN IMPLEMENTIERUNG VON PFLEGETECHNOLOGIEN FÜR DEMENTIELL ERKRANKTE MITBÜRGER

Das Health Innovation Centre of Southern Denmark (Syddansk Sundhedsinnovation) präsentiert die Implementierungsanleitung „Implementing Assisted Living Technologies in a Dementia Context: A Go-To-Guide for your Implementation Journey“. Die Anleitung baut auf Bedarfsstudien und Testuntersuchungen von Technologien in deutschen und dänischen Pflegeheimen auf. Lesen Sie mehr…

DIE STRATEGISCHE IMPLEMENTIERUNG VON TECHNOLOGIE IN DER PFLEGE

Das Interesse für pflegetechnologische Produkte, die zur Verbesserung der Pflege von Demenzerkrankten beitragen können, steigt. Das eigentliche Produkt ist jedoch nur die eine Seite. Die andere ist, wie die Implementierung gestaltet wird, sodass sowohl Demenzerkrankte, Angehörige und Pflegepersonal als auch der Betriebshaushalt daran nutzenbringend beteiligt sind. Lesen Sie mehr…

USABILITY-TESTS VON MOBILEN ENDGERÄTEN UND APPS IN DEUTSCHEN PFLEGEHEIMEN

Demantec hat die Benutzerfreundlichkeit von mobilen Endgeräten an Pflegebedürftigen in zwei deutschen Pflegeheimen getestet. Diese Tests zeigten, dass ein großes Potential für die Verbesserung des Wohlbefindens älterer Menschen, an Demenz leidend oder nicht, besteht, wenn sie Bilder teilen oder Videoanrufe führen können. Jedoch wird vor allem zu Beginn gute Unterstützung hierbei benötigt. Lesen Sie mehr…

DEUTSCHES PFLEGEHEIM TESTET DÄNISCHE TECHNOLOGIE

Im Rahmen des deutsch – dänischen Interreg-Projekts Demantec testeten zwei deutsche Pflegeheime ein Assistenzsystem der dänischen Firma ANYgroup.

Lesen Sie mehr…

KICK-OFF MEETING AM 2. MAI 2017 IN ODENSE Firmen, Pflegeheime, Hochschulen und Innovationseinrichtungen aus Dänemark und Deutschland trafen sich in Odense, um den Untersuchungsverlauf, die Auswertung und Implementierung von technischen Assistenzsystemen für Menschen mit Demenz und im Pflegeheim lebende Personen zu planen. Lesen Sie mehr…

Welche Rolle spielen innovative Technologien bei der Ausbildung von Pflegeberufen?