3 – Potential- und Benefit-Analyse

Ziele des Arbeitspaketes
→ Dokumentation von Grenzen, Chancen und Risiken von Welfare- und Gesundheitstechnologien
→ Analyse der Anforderungen an innovative technische Assistenzsysteme
→ Übersicht über vorhandene Unternehmen und technische Assistenzsysteme sowie deren Potential

Der Fokus des Arbeitspaketes 3 liegt auf der Durchführung einer Potential- und Benefit-Analyse, mit dem Ziel relevante Aspekte über die Möglichkeiten und Grenzen zum Einsatz innovativer technischer Assistenzsysteme in Pflegeheimen herauszufinden. Dabei werden im ersten Teil basierend auf einer SWOT-Analyse die Möglichkeiten, Grenzen, Risiken und Chancen von Welfare- und Gesundheitstechnologien für Demenzbetroffene und Pflegeheime untersucht. Im zweiten Teil werden Bedarfe in den dänischen und den deutschen Einrichtungen ermittelt und Anforderungen an technische Assistenzsysteme definiert. Der dritte Teil befasst sich mit den Analysen und den Evaluierungen zum Thema mobile Endgeräte und ältere Menschen. Der vierte und letzte Teil des Arbeitspaketes beinhaltet eine Marktanalyse zur Identifikation von Potentialen. In die Analyse werden Partner aus der Praxis sowie Lebenspartner der Menschen mit Demenz und deren Familien einbezogen. Dies kann beispielsweise durch Befragungen des Pflegepersonals oder der Familienangehörigen geschehen.

In den unterschiedlichen Arbeitsschritten kommen verschiedene Methoden zum Einsatz:

  • PESTLE und SWOT-Analyse zur Beschreibung von Grenzen, Chancen und Risiken
  • Use Cases und Business Cases zur Beschreibung der Anforderungen
  • Markt- und Potentialanalyse

Foto

© SpeedKingz/Shutterstock.com

Die Ergebnisse des Arbeitspaketes bilden die Grundlage für die weitere Arbeit in den Arbeitspaketen 5 und 6.

Neuigkeiten aus dem Arbeitspaket

TECHNOLOGIEN FÜR MEHR NÄHE IN DER BETREUUNG
Wie kann man durch den Gebrauch von Lebensgeschichten und mit Hilfe von Technologien mehr Nähe und eine höhere Lebensqualität im Leben schwächerer, älterer Personen erreichen, wenn sie im Pflegeheim oder in einer unterstützten Wohnsituation leben? – Demantec sucht die Antworten.
Lesen Sie mehr…

ERSTE ERGEBNISSE IM ARBEITSPAKET 3
Technische Assistenzsysteme gewinnen bei der Versorgung von Menschen mit Demenz in Deutschland und Dänemark erheblich an Bedeutung. Auch für Unternehmen entstehen somit neue Chancen sich im Pflegesektor zu etablieren.
Lesen Sie mehr…

 

ERGEBNISSE DER PESTLE- UND SWOT-ANALYSE IM ÜBERBLICK
Politische, ökonomische, soziale, technologische und rechtliche Rahmenbedingungen haben einen großen Einfluss auf die Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz von technischen Assistenzsystemen für Menschen mit Demenz in Pflegeheimen. Das Demantec Projekt hat diese für Deutschland und Dänemark vergleichend untersucht.
Download Poster (PDF): Pestle-SWOT_Demantec

Test sollen zeigen, wie innovative Technologien Menschen mit Demenz unterstützen können.