Demenzzusammenarbeit führte zum Exportdurchbruch


Das Unternehmen Wellness Nordic hat sich im deutschen Pflegebereich durch Demantec bekannt gemacht. Der Einstieg auf den deutschen Markt hat sich also als erfolgreich erwiesen.


Manche Produkte müssen einfach erlebt werden. Sie kennen es, wenn Sie den neuen Sportwagen oder einen guten Rotwein kaufen wollen – da reicht es nicht darüber zu lesen oder davon zu hören – man muss es testen. Genauso verhält es sich auch mit dem Wellness Nordic Schaukelstuhl.

Der Schaukelstuhl wurde für Bürger mit Demenzerkrankungen und Angst oder Personen mit externalisierenden Verhaltensweisen entwickelt. Die ruhigen Schaukelbewegungen kombiniert mit der beruhigenden Musik und den Vibrationen des Stuhls helfen dem Benutzer zur Ruhe zu kommen. Das Ergebnis ist zwar deutlich merkbar für das Personal, dennoch lässt es sich nur schwer an andere vermitteln. Wellness Nordic hatte daher mehr Erfolg mit der Vermittlung, wenn das Fachpersonal des Pflegebereiches, die Einkäufer und Leiter den Stuhl am eigenen Leib ausprobieren konnten.

Das ist auch der Beweggrund von Wellness Nordic für die Mitgliedschaft im der deutsch-dänischen Interreg-Projekt Demantec als Netzwerkpartner. Demantec bringt Unternehmen, Gesundheitsfachleute, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, zusammen. Das Ziel ist ein selbstständiges Leben für Menschen mit Demenzerkrankungen zu fördern und die Pflegeangebote mit Hilfe von Technologien zu verbessern. Es ist also genau das richtige Forum um den Schaukelstuhl zu präsentieren.

Eine Tür wurde geöffnet

Unter Demantecs Partnern gibt es zwei Pflegeheimketten und zwei ihrer Repräsentanten haben den Stuhl zur Demantec Kick-Off-Konferenz im Juni 2016 in Apenrade ausprobiert. So öffnete sich die erste Tür.

„Statt einfach nur mit den deutschen Gästen der Demantec-Konferenz zu reden, haben wir sie die Stühle testen lassen, damit sie spüren konnten, was dieser Stuhl für ihre Bewohner tun könnte. Vierzehn Tage nach der Konferenz war der erste Stuhl bereits in einem Pflegeheim der DIAKO in Flensburg“ sagt Bjarne Skamriis, Senior Business Developer bei Wellness Nordic.

Von jetzt an ging es schnell. Andere DIAKO-Pflegeheime haben von den positiven Ergebnissen des Stuhls gehört. Im nächsten Jahr behält das dänische Unternehmen engen Kontakt zur DIAKO, die jeweils einen oder zwei Stühle für 13 Pflegeheime gekauft hat.

„Demantec hat uns die Möglichkeit gegeben den Stuhl zu exponieren und einen Pflegeheimleiter zu begeistern, weil er den Stuhl selber testen durfte. Das hat uns die Tür zu den darauffolgenden Pflegeheimen gehöffnet“, so Bjarne Skamriis.

Strategisches Setzen auf Deutschland

Wellness Nordic hat sich 2016 sehr auf den Durchbruch in Deutschland fokussiert. Bis 2016 waren mehr Schaukelstühle in Pflegeheimen in Apenrade installiert als im ganzen deutschen Pflegebereich. Bent Bonde Pedersen, Wellness Nordics Direktor, hat Bjarne Skamriis nur zwei Tage vor einer Messe in Deutschland angestellt, damit jemand deutschsprachiges den Schaukelstuhl präsentieren konnte.

Die Messe war ein Erfolg und Bjarne Skamriis, der früher unter anderem Direktor in einem deutschen Unternehmen gewesen ist und schon lange mit deutschen Kunden gearbeitet hat, wurde ein Teil von Wellness Nordic. Er baut auf eine Strategie, die die Wurzeln behandelt um die Spitze zu beeinflussen.

„In Deutschland gibt es große, private Pflegeheimketten mit zentralen Büros, bei denen die Einkäufer nicht immer ein Gefühl dafür haben, welcher Stressabbau und Ressourceneinsparungen mit dem Schaukelstuhl verbunden sind. Wir setzen sehr auf das Testen der Stühle in Pflegeheimen und das darauffolgende Verbreiten des Erlebnisses.“, meint Bjarne Skamriis.

Es gibt außerdem staatliche Pflegeheime und gemeinnützige oder religiöse Pflegeheime.

Mehr Erlebnisse, weniger PowerPoint-Präsentationen

2017 wird genauso wie 2016 fortgesetzt und Wellness Nordic nimmt an fünf Messen und Marktbesuchen im Frühling teil. Ende Februar besuchten Wellness Nordic, ANYgroup, Telecall, Welfare Tech, Applikator, Life-Partners und Spektrumshop den von der Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. veranstalteten Demenzworkshop im Stephansstift, Hannover. Es war ein deutsch-dänischer Workshop, bei dem die Unternehmen den Teilnehmern ihre Produkte und Lösungen präsentieren konnten.

„Es ist richtig gut wenn die deutschen Entscheidungsträger die Möglichkeit erhalten, Technische Assistenzsysteme aus Dänemark zu sehen und zu testen. Manchmal muss man darauf aufpassen, dass es nicht zu „PowerPoint-lastig“ wird, sondern dass die potentiellen Kunden stattdessen reelle „Aha“-Erlebnisse haben, indem sie den Effekt der Produkte sehen und spüren können“, so Bjarne Skamriis.

Er freut sich auf zukünftige Demantec-Netzwerkveranstaltungen. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier.

”Ungeachtet der Größe ist ein Netzwerk wie Demantec nur zum Vorteil für Unternehmen. Die Kunst ist es zu kommerzialisieren und in dem Bereich erlebe ich einen guten Dialog mit Welfare Tech darüber wie wir sicher können, dass nicht nur tolle Berichte und Veranstaltungen dabei rauskommen, sondern reelle Matches und Geschäftsmöglichkeiten“, meint Bjarne Skamriis.

Wellness Nordic ist Mitglied von Welfare Tech. Wellness Nordic und Welfare Tech sind (Netzwerk-)Partner im Demantec-Projekt.

Interessiert an weiteren aktuellen Informationen zum Projekt?