Brücken bauen – Grenzen überwinden: ENI 2019 war ein voller Erfolg

Brücken bauen – Grenzen überwinden: ENI 2019 war ein voller Erfolg


„Brücken bauen – Grenzen überwinden“: Unter diesem Motto stand der European Nursing Informatics (ENI) Kongress, der dieses Jahr im Audimax der Hochschule Flensburg stattfand. Am 5. und 6. September luden Prof. Dr. Bosco Lehr, Leiter des Instituts für eHealth und Management im Gesundheitswesen (IEMG) der Hochschule Flensburg, und Prof. Dr. Lauterbach, Leiter des Verlags für Pflege- und Gesundheitswissenschaft hpsmedia, ein, um in einen interdisziplinären Austausch zu gehen.


Herr Prof. Dr. Lehr und Herr Prof. Dr. Lauterbach veranstalteten den diesjährigen ENI Kongress.

Rund 200 Kongressteilnehmer konnten weit über 50 Projekte kennenlernen. Dabei standen Innovationen im ambulanten und stationären Versorgungsbereich im Fokus. So stellte sich auch das durch Interreg geförderte Demantec-Projekt vor: Frau Ulla Skjødt, PhD, vom University College Absalon referierte in einer Keynote über den Einsatz von Technologien im Pflege- und Betreuungsbereich und die Entwicklung von Kompetenzprofilen im Rahmen des Demantec-Projekts. „Es gibt häufig Diskussionen über den Einsatz von Technologien im Pflege- und Betreuungsbereich, dabei dürfen ethische Aspekte und die individuelle Situation nie außen vor gelassen werden“, so Skjødt. „Bei der Einführung von an den Bedürfnissen der Nutzer orientierten Technologien geht es um die Lebensqualität der Bürger, kompetente Mitarbeiter und den ausreichenden Einsatz von Ressourcen. Dabei ist es sehr wichtig immer nah am Nutzer zu arbeiten, damit die gewählte Technologie auch die Richtige ist“, erläuterte Skjødt in Ihrem Vortrag weiter.

PdD Ulla Skjødt referiert über den nutzerorientierten Einsatz von Technologien im Pflege- und Betreuungsbereich.

Auch Frau Dr. Shirin Caroline Pornak, wissenschaftliche Mitarbeiterin des IEMG, stellte in einer Posterbegehung das Projekt Demantec vor. Frau Dr. Pornak informierte über den bedarfsorientierten Einsatz von eHealth-Lösungen für Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz, mit dem sich das Demantec-Projekt im ersten Projektabschnitt insbesondere befasste, und machte auch auf den neuen Projektfokus aufmerksam. Seit März 2019 zielt Demantec vor allem auf pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz im häuslichen Umfeld und deren Bedürfnisse ab.

Der ENI Kongress hat auch dieses Jahr spannende Beiträge aus verschiedenen Professionen geliefert und einen tiefgründigen Einblick in modernste Technologien und deren Implementierung in die Pflegepraxis geboten und gab Raum für Diskussionen, Anregungen und Networking.

Die Leiter des Instituts für eHealth und Management im Gesundheitswesen Prof. Dr. Thomas Severin (links) und Prof. Dr. Bosco Lehr (rechts) mit ihrem Team.

Interessiert an weiteren aktuellen Informationen zum Projekt?